A-Prüfung, B-Prüfung, Umschulung und Sonnenuntergangsfliegen

20. Juli 2020

“Wir können und wirklich glücklich schätzen, dass wir in einem doch recht kleinen Verein wie unserem auf ‘nen Freitag so einen großen Flugbetrieb auf die Beine stellen.”, sagt unser neues Mitglied Finn mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Dem gibt es nicht viel hinzuzufügen! Während wir vergangenen Freitag völlig spontan die Halle um 19 Uhr ausräumten, verlief es dieses Wochenende doch deutlich geplanter, denn bereits am Dienstag wurde von ein paar Leuten Interesse bekundet, das Wochenende wieder etwas früher einzuläuten. Einige Telefonate und E-Mails später erschallte am Freitag um 14 Uhr das Hellingster Horn und knapp eine halbe Stunde später hing das erste Flugzeug am Seil. 

Vorm Sonnenuntergangsfliegen erstmal stärken

Da wir am Freitag wieder gemeinsam in den Sonnenuntergang fliegen wollten, mussten wir uns natürlich zwischenzeitlich adäquat stärken. Deswegen Unterbachen wir um 18 Uhr den Flugbetrieb wie vorab geplant für anderthalb Stunden zum Abendessen, um dann mit kleinerem Flugzeugpark und vollem Magen in Richtung der untergehenden Sonne zu starten. Bremerhaven, die Nordsee und den Jadebusen am Horizont im letzten goldenen Abendlicht schimmern zu sehen, das sind Momente, die man so schnell nicht wieder vergisst. 

Das Wetter am Samstag: großflächiges schlechtes Steigen

Hansjörg und Hannes hatten großes vor: die zweite Überlandeinweisung auf dem Janus. 300 Kilometer in Richtung Süden waren ausgeschrieben. Doch Abschirmung und Luftmassengrenze machten ein Fortkommen in die geplante Richtung unmöglich, sodass sich Hansjörg und Hannes dann in Richtung des dunstigen Nordens vorkämpften. Am Ende waren es knapp 160 Kilometer bis hoch nach Nordholz in bester “Rennschnecken”-Manier, die ohne genüßlichen Verzehr des vom Fluglehrer gereichten Apfels wohl kaum möglich gewesen wären. Es geht eben nicht ohne adäquate Inflight-Verpflegung! 

Insgesamt standen am Samstagabend 48 Starts auf der Uhr. Die hohe Startzahl spricht wohl für sich in Bezug auf die thermische Situation bei uns am Platz …

Erfolgreich trotz schwüler Wärme am Sonntag

Am Sonntag trieb uns die schwülwarme Hitze trotz der abschirmenden Bewölkung die Schweißperlen auf die Stirn. Ganz cool geblieben ist jedoch Niklas bei seinem ersten Alleinflug. Nachdem Hansjörg noch direkt beim ersten Start des Tages eine Seilrissübung mit Niklas geflogen ist und auch Jannis sich anschließend davon überzeugt hat, dass er das auch wirklich kann, haben die beiden Fluglehrer beschlossen: “Wir legen jetzt die Füße hoch und fliegen nicht mehr mit Niklas. Der kann das alleine!” Nach drei perfekten Platzrunden mit drei butterweichen Landungen hab es für ihn einen hübschen Blumenstrauß und viele Glückwünsche. Auch ihm bliebt die Popohaue Corona sei Dank vorerst erspart. Herzlichen Glückwunsch auch noch mal an dieser Stelle, lieber Niklas und allzeit schöne Flüge!

Im weiteren Verlaufe des Tages konnte Fini gleich einen doppelten Erfolg an den Tag legen. Zum einen flog er seine B-Prüfung in der ASK 18 und zum anderen legte er anschließend direkt seine Astir-Umschulung oben drauf. Beides meisterte er mit Bravour. Auch an dich sei hier noch mal gesagt: Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß im Astir.

Nächste Woche findet der Streckenfluglehrgang auf unserem Nachbarflugplatz in Tarmstedt statt, an dem auch einige unserer Mitglieder teilnehmen. Im Zuge dessen haben wir am Sonntagabend noch einen der Discen und unseren Astir abgebaut. Viel Spaß und viele schöne Flüge bei unseren Nachbarn!